7 Ideen: So wirkt Ihr Online-Shop persönlicher

von Johannes Altmann April 26, 2016

Shops wirken nüchtern, emotionslos und belanglos… und das obwohl shoppen doch die schönste Sache der Welt ist. 7 Ideen wie Sie mehr Schwung ins Verkaufen bringen und die echte Wahrheit über einen Akzeptanztest.

Viele Online-Shops wirken aus Kundensicht unpersönlich, anonym und beliebig austauschbar. Die Folgen: Potenziale bei der Neukundengewinnung werden verschenkt, weil den Kunden keine Argumente geliefert werden, warum sie gerade in diesem Shop bestellen sollten und nicht in einem anderen. Zudem ist auch die Kundenbindung niedrig. Dabei ist der persönlich ansprechende Shop bereits mit wenigen Inhalten möglich. 7 Ideen für einen persönlichen Online-Shop.

1. Die Geschichte des Online-Shops vorstellen

Hinter jedem Online-Shop stecken eine Gründungsidee und ein Konzept. Diese Informationen gehören unbedingt auf Ihre Website! Erzählen Sie Ihren Kunden von Ihrer Leidenschaft für Ihr Sortiment, die der Antrieb für die Shop-Gründung war. Erklären Sie, was Ihren Shop einzigartig macht! Berichten Sie von den Anfängen, wie Bestellungen aus der heimischen Garage verschickt wurden und zeigen Sie Ihnen, wie sich Ihr Shop jetzt darstellt.

Der Abo-Commerce-Anbieter www.kochzauber.de zeigt auf der Website ausführlich, warum die Kochboxen für anspruchsvolle, ernährungsbewusste Kunden die ideale Wahl sind.

2. Ihr Verkäufer-Team vorstellen

Der stationäre Handel lebt vom persönlichen Kontakt zwischen Verkäufer und Kunden. Solch ein Angebot können Sie Ihren Kunden auch online bieten. Werben Sie beispielsweise auf Ihren Shop-Seiten für eine Hotline, über die Ihre Kunden bestellen, sich beraten und Hilfe bei Problemen bekommen können. Indem Sie einen Mitarbeiter aus dem Service-Team dabei mit Bild und Namen vorstellen, wird aus einem anonymen Online-Shop plötzlich ein Laden mit einem echten Verkaufsberater!

Bei www.modomoto.de können sich die Kunden online das Stylisten-Team anschauen, das sie beim Einkleiden berät.

3. Bilder präsentieren

Bei vielen Online-Shops findet man online kein einziges Bild von den Verwaltungsräumen, dem Lager oder von Verpackungsstationen. Warum eigentlich nicht? Mit solchen Fotos bekommt Ihr Online-Shop ein Gesicht. Sie sind für den Kunden auf einmal mehr als nur eine Internetadresse!

Bei www.notebooks-billiger.de werden online Bilder der Filialen präsentiert. So wird auf einem Online-Shop ein erlebbarer Laden.

4. Ansprache der Kunden

Die Produktbeschreibungen in einem Online-Shop müssen das Verkaufsgespräch in einem stationären Laden ersetzen. Sie müssen also informieren, beraten und zum Verkauf anregen. Hier verschenken viele Shops aber Potenziale, indem sie nur Herstellertexte und technische Daten liefern. Durch eine bewusste Zielgruppenansprache lässt sich die Conversion Rate vieler Shops deutlich steigern.

Die Kundenansprache eines Online-Shops sollte immer perfekt zur Zielgruppe passen. So wie bei www.plant-for-the-planet.org.

5. Immer zu Diensten mit Live-Chats

Insbesondere bei erklärungsbedürftigen Produkten bestellen viele Kunden nicht in einem Online-Shop, wenn Fragen offen bleiben, sondern suchen nach den Informationen woanders. Und bestellen möglicherweise dann auch dort. Doch selbst mit der besten Produktbeschreibung lassen sich offene Fragen nicht verhindern. Eine Lösungsmöglichkeit: Ein Live-Chat-Angebot, das immer dann automatisch auftaucht, wenn ein Kunde eine gewisse Zeit auf einer Produktdetailseite verweilt. So merkt der Kunde: Hier stecken wirklich Menschen hinter dem Shop!

6. Mit Paketbeigaben punkten

Mit einem einfachen Tipp wird selbst aus der Paketzustellung ein persönliches Erlebnis für den Kunden. Legen Sie zum Beispiel einen per Hand unterschriebene Dankeskarte für die Bestellung mit ins Paket. Oder eine Karte, indem der Kunde informiert wird, wer das Paket im Lager zusammengestellt hat und der dem Kunden viel Freude mit den Produkten wünscht. Der Aufwand ist aus Händlersicht gering, der Effekt aber groß! So wird aus einer Paketlieferung von vielen plötzlich ein ganz besonderes Geschenk! Mit einer kleinen persönlichen Nachricht im Paket können Sie bei Ihren Kunden mächtig punkten!

7. After-Sale-Kontakt

Vielfach ist der Kontakt zwischen Kunde und Online-Shop nach der Bezahlung und Lieferung der bestellten Ware beendet. Als würde es den Shopbetreiber gar nicht interessieren, ob der Kunde zufrieden war, oder etwas verbessert werden könnte. Das lässt sich leicht ändern: Zum Beispiel mit einer E-Mail oder mit einem persönlichen Brief! Zeigen Sie Interesse an Ihren Kunden, indem Sie sie einige Tage nach der Lieferung zu Ihrer Zufriedenheit befragen. Wie persönlich wirkt Ihr Online-Shop auf die Kunden? Mit einem Remote Usability Test können Sie überprüfen, wie Ihr Shop bei den Kunden ankommt und wo Verbesserungspotenzial besteht!

Mehr erfahren mit einem Akzeptanztest 

Was denken User eigentlich über Ihren Shop? Wirkt er persönlich, sympathisch, teuer oder günstig. Ein Akzeptanztest mit echten Usern liefert mehr Erkenntnisse. Liebe auf den ersten Blick nennen wir unseren Test, der so viel mehr über Ihr Business verrät.




Johannes Altmann
Johannes Altmann

Autor


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Weitere Beiträge lesen

Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden
Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden

von Johannes Altmann März 28, 2017

Usability? Out oder immer noch Thema...
Usability? Out oder immer noch Thema...

von Johannes Altmann Februar 13, 2017

Shop Usability Award 2017 - Jetzt geht's los!
Shop Usability Award 2017 - Jetzt geht's los!

von Johannes Altmann Februar 01, 2017