MAKERday Karlsruhe – Was ist mit mobile Commerce wenn das Smartphone stirbt?

von Johannes Altmann Mai 11, 2017

MAKERday Karlsruhe – Was ist mit mobile Commerce wenn das Smartphone stirbt?

Völlig undenkbar, dass jemand von uns einen Onlineshop für Bücher gründet. Passiert ist es trotzdem und zwar beim 2. MAKERday von Shoplupe in Karlsruhe. Der kreative Tag für Macher im e-Commerce fand bei unserem Partner econda statt – 12 Teilnehmer haben mit Lego die Zukunft im e-Commerce gebaut.

Jeder MAKERday startet mit einem kniffligen Szenario in der Zukunft. Zunächst wird das Thema genauer durchleuchtet und diskutiert, anschließend geht es auch schon zur Sache. Jeder Teilnehmer baut mit Lego® Serious Play® den idealen Onlineshop. Verschiedene Zusatzfragen machen die Aufgabe nicht einfacher: „Was hast du gemacht, um User zu begeistern?“ oder „mit welcher Innovation konntest du Amazon schlagen“.

LEGO® SERIOUS PLAY® ist eine innovative Problemlösungsmethode, die Mitte der 90er-Jahre vom Spielwarenhersteller LEGO entwickelt wurde. Die grundlegende Idee ist das Visualisieren von Gedanken in dreidimensionalen Modellen. Anhand der Modelle können in moderierten Workshops zielführend komplexe Problem- und Aufgabenstellungen bearbeitet werden. Der Faktor „Play“ ist dabei wichtig, denn innerhalb der Playzone denken Teilnehmer über scheinbar undenkbare oder unmögliche Ideen nach.

 

Aus den einzelnen Modellen hat die kreative Gruppe zwei Gesamtmodelle erstellt, um diese auf den Prüfstand zu stellen. In der LEGO® SERIOUS PLAY® Sprache baut man Agenten – die Einflussfaktoren auf unser Modell. Agenten sind Wettbewerber, Google, rechtliche Fallsticke, Kunden…. Das Modell wird anhand der  Einflussfaktoren in Frage gestellt und weiter optimiert. Anschließend wagt man einen Blick in die weite Zukunft: Welche Szenarien werden eintreffen und welchen Einfluss haben diese auf unsere aktuelle Idee. Was können wir heute schon ändern, um auch in den Szenarien der Zukunft bestehen zu können.

Sehr strukturiert kommt man mit der Methode Stück für Stück zu einem sinnvollen Zukunftsmodell. Die Runde aus e-Commerce Experten hat schnell gezeigt welche Szenarien wohl eintreffen werden und welche Themen uns die nächsten Jahre stark beschäftigen werden.

  • Was passiert mit der Sprachsteuerung wie Alexa?
  • Brauchen wir noch Smartphones, wenn Sprachsteuerung viel einfacher und besser ist?
  • Gibt es überhaupt noch relevanten Traffic außerhalb von Amazon?
  • Ist der User bereit, in einzelnen Shops zu kaufen?
  • Wird Shoppen mit VR 3D Brille nicht normal?

Speziell für das Szenario Buchhandel war schnell klar, dass es so nicht weitergehen kann. Konfigurierte Bücher mit individuellen Geschichten wurden kreiert aber auch das Thema der Kaufberatung wurde komplett neu aufgerollt. Letztendlich kann es nicht sein, dass ich die besten Buchempfehlungen von Freunden bekomme aber nicht vom Shop.

Ein spannender Tag mit viel Inspiration für alle Teilnehmer – und Dank econda Dachterrasse ein langer Abend.

Der nächste MAKERday findet am 20. Juli in München statt.




Johannes Altmann
Johannes Altmann

Autor


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Weitere Beiträge lesen

Warum wir jetzt Massagen machen!
Warum wir jetzt Massagen machen!

von Johannes Altmann Mai 31, 2017

Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden
Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden

von Johannes Altmann März 28, 2017

Usability? Out oder immer noch Thema...
Usability? Out oder immer noch Thema...

von Johannes Altmann Februar 13, 2017