Warum Usability so wichtig ist!

von Johannes Altmann Mai 30, 2016

Usability Optimierung für Shops - Pflicht ohne Kür.

Mit dem Buch „don’t make me think“ hat der Autor Steve Krug einen weltweiten Bestseller produziert. Darin erklärt er so wunderbar einfach warum eine Website einfach sein muss und User nicht erst zum Nachdenken bringen soll. Die Botschaft ist in Zeiten von vielen, vielen anderen Themen für Shopbetreiber etwas ins Hintertreffen gekommen. „Mein Shop basiert auf Shopware und ist doch schon einfach“ oder „wir machen A/B Tests“ lauten die Pauschalantwort. Aber ist gute Usability so einfach abzuhaken?

Usability im Alltag

Im Alltag sind wir sensibel für gute Usability. So fällt mir bei den vielen Geschäftsreisen auf, dass mich am meisten die unterschiedlichen Navigationssysteme der Mietautos nerven. Eigentlich treff’ ich meine Fahrzeugentscheidung inzwischen auf Basis des Navigationssystems. Eine Qual ist auch immer wieder der Fahrkartenschalter im Nahverkehr fremder Städte. Den Münchner MVV hab ich inzwischen verstanden. Die Produkte, Zusammenhänge und Sonderangebote in den öffentlichen Verkehrsmitteln anderer Städte bleiben mir aber wohl für immer verborgen.

Usability: nicht so toll!

 

Die Tücke schlechter Usability

Die Nutzbarkeit ist Gewöhnungssache. Hat man ein Prinzip erst einmal verstanden, dann ist das Produkt, die Website oder der Shop einfach zu verstehen. Meine neue Kaffeemaschine werde ich nach ein paar Tagen verstehen und sie mit viel Freude nutzen. Einen Shop, den ich zum ersten Mal nutze und nicht verstehe werde ich aber nicht ein zweites Mal nutzen. Die Tücke #1: Websites und Shops gibt man nur ungern eine zweite Chance. Die Tücke #2: Den eigenen Shop hat man selbst erfunden, eingerichtet und sich daran mit viel Zeit gewöhnt. Einen Usability Fehler werde ich da niemals mehr finden.

Frage vom Usability Experten: Fällt Ihnen da nicht was auf?

 

Das Ergebnis: Betriebsblindheit

Betriebsblindheit ist das Ergebnis von Gewohnheit. Es läuft wie es läuft und die großen Hebel sieht man selbst nie mehr. Opfer von Betriebsblindheit waren nicht nur Nokia, Grundig, AEG sondern auch zahlreiche Online-Shop, die den Wandel zu spät erkannt haben. Nicht nur Trends und technische Entwicklungen drehen sich in der schnellen e-Commerce Zeit sondern auch die Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse der User. Deshalb ist Usability auch einen Dauerbaustelle und wird sich niemals erledigen.

Usability – die Dauerbaustelle

Eine Usability Analyse macht Sinn damit man wieder einen klaren Blick bekommt: Wo steh ich eigentlich, bin ich noch zeitgemäß, macht mein Handeln noch Sinn? Viel wichtiger ist jedoch das Verständnis für den User und die dauerhafte Präsenz von „Usability“. Die Nutzbarkeit muss Prio 1 der Agenda haben!

Dass Usability mehr als die Farbe der Buttons ist sehen Sie auch in diesem Vergleich, den wir zwischen Zalando und Aboutyou gemacht haben. Welcher Shop ist besser?

Themen, die Sie interessieren sollten

Sehen Sie sich bei Gelegenheit mal shopflow® an. Unser kleinstes Usability Angebot für Online-Shops. Für nur 79,00 € pro Monat sehen wir uns jeden Monat Ihren Shop nach einem bestimmten Themenplan an. Wir durchsuchen, ob Ihr Shop aktuellen Kriterien der guten Usability entspricht, informieren Sie über neue Entwicklungen und geben Ihnen so ein Usability Upgrade.




Johannes Altmann
Johannes Altmann

Autor


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Weitere Beiträge lesen

Warum wir jetzt Massagen machen!
Warum wir jetzt Massagen machen!

von Johannes Altmann Mai 31, 2017

MAKERday Karlsruhe – Was ist mit mobile Commerce wenn das Smartphone stirbt?
MAKERday Karlsruhe – Was ist mit mobile Commerce wenn das Smartphone stirbt?

von Johannes Altmann Mai 11, 2017

Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden
Undenkbares wird notwendig und Unmögliches muss realisiert werden

von Johannes Altmann März 28, 2017