m-Commerce: „Mobility“ (Mobile Usability) ist entscheidend

Laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie 2015 gehen 44,5 Millionen (63%) in Deutschland täglich online. Treiber dieser Entwicklung sind nicht mehr stationäre Desktop-Computer und Laptops, sondern mobile Endgeräte. Die Internet-Nutzung unterwegs nahm weiter zu: mittlerweile greifen 30,7 Millionen (55%) mobil auf Webinhalte zu – 3,2 Millionen User mehr als im Vorjahr. comScore meldet über Statista im Juli 2015 sogar schon 46 Millionen Smartphone Nutzer.

Dass immer mehr Kunden mit Smartphone und Tablet einkaufen wollen, belegen die Zahlen der großen Online Shops. Dennoch sind Responsive Webdesign, das eine automatische Anpassung der Website an die Bildschirmgröße des Ausgabegeräts des Nutzers bietet – oder alternativ das Adaptive Webdesign mit Breakpoints – noch immer erschreckend wenig verbreitet.

 

30,7 Millionen User auf mobilen Websites!
Das Potential für einen besseren mobile Shop

 

Surfen auf dem Smartphone

Das Surfen auf dem Smartphone ist oft frustrierend. Shop-Betreiber sind in der Bringpflicht, um attraktiv zu bleiben. Ein wichtiger Schwerpunkt im e-Commerce liegt auf der mobilen Verfügbarkeit von Onlineshops. Shopbetreiber müssen akzeptieren, dass Webshopper sehr anspruchsvoll sind und hohe Erwartungen an Bequemlichkeit, Geschwindigkeit und Services haben. Eine Optimierung ist nicht nur wichtig, weil auf mobilen Geräten weiteres Umsatzpotenzial besteht, sondern auch weil Google mittlerweile mobile friendly Shops besser rankt. Der mobile Besuch im Shop ist oft nicht der letzte „Touchpoint“ des Users. Gerne wird weiterhin der finale Kauf am großen Bildschirm getätigt. Und trotzdem wachsen mobile Warenkörbe: laut einer Erhebung von deals.com gaben deutsche Smartphone User im ersten Halbjahr 2015 im Schnitt 54 Euro pro Einkauf aus, Tendenz steigend …

(Details zur Studie: http://www.deals.com/umfragen/mobile-retailing-2015)

Die mobile Navigation muss überzeugen

Das Navigieren auf mobilen Endgeräten hat zunächst den gleichen User-Nutzen, wird aber auf eine andere Weise entwickelt, weil die Herausforderungen anders sind. Es gibt keine Mouse-Over-Effekte, es kann nicht geklickt werden und kleine Elemente und Funktionen können nicht bedient werden. User „touchen“ und wischen („swipen“) anstelle von Klicken. Der User stöbert mehr und muss besser von Seite zu Seite geführt werden. Zugleich benötigt der User weniger Informationen auf den ersten Blick und nutzt viele Funktionen nicht.

Die mobile User Experience prägt das Image des Shops

Die „User Experience“ entscheidet im mobilen Nutzungskontext maßgeblich über Konversionsrate, Kundenzufriedenheit und das Image des Shops. Ein angenehmes, positiv in Erinnerung bleibendes (Einkaufs-) Erlebnis sorgt für eine positive Erinnerung. Wer die Erwartungen seiner Kunden kennt, kann geeignete Features einsetzen, die für Begeisterung sorgen. Immer sind es Details, die spürbar machen, dass man sich Gedanken gemacht hat, Nutzerbedürfnisse versteht und viel Leidenschaft in den Shop steckt.

Mobile Usability liefert Antworten auf zentrale Fragen, die an Webseiten für mobile Endgeräte gestellt werden können:

  • Können User Kernaufgaben im mobilen Shop lösen?
  • Ist die Gestensteuerung intuitiv möglich und einfach zu verstehen?
  • Ist die Navigation mit dem Smartphone einfach und schlüssig?
  • Können Formulare problemlos mit dem Smartphone ausgefüllt werden?

Mobile Usability wird durch folgende weitere Aspekte spürbar

  • Nutzbarkeit: Schaltflächen haben ein angenehmes Format und sind problemlos touchbar
  • Authentizität: Glaubwürdigkeit ist zentraler Erfolgsfaktor im e-Commerce
  • Relevanz: primäre Inhalte wurden in den Fokus gerückt
  • Performance: Inhalte wurden für geringere Datenraten komprimiert

Neben dem entscheidenden Aspekt der Nutzbarkeit muss jeder Shop-Betreiber auch aus Gründen der Markenführung jeden Besucher auf seinem Endgerät optimal „abholen“. Mobile Seiten sind reduziert und einfacher zu gestalten – müssen aber konsistent den Nutzen, Vorteil und die Identität des Shops bewahren.

Eine Herausforderung, bei der wir Sie diesen Monat mit dem shopflow Themenschwerpunkt „Mobility“ unterstützen möchten. Geprüft wird, ob der Shop auf dem Smartphone mit Freude nutzbar ist (wir prüfen mit dem Apple iPhone).

Im Audit soll zu folgenden Kernthemen Aufschluss gewonnen werden:

  • Bin ich im richtigen Shop?
  • Ist der Shop vertrauenswürdig?
  • Finde ich gewünschte Infos und Produkte?
  • Ist der Bestellvorgang einfach?

Die Möglichkeiten des mobilen E-Commerce sind noch enorm – es bleibt weiterhin spannend, welche Innovationen uns zukünftig begeistern werden!

Das shopflow® Audit „Mobility“ erhalten Neukunden bei Registrierung bis 28.10.2015 als erste Analyse, Bestandskunden erhalten die Usability Analyse wie gewohnt automatisch. Beispiel Audit ansehen

Mehr zu shopflow®

shopflow® ist ein Beratungsworkflow der Shoplupe GmbH und richtet sich an Nischenshops, die mit Herzblut und Fleiß Ihr Unternehmen im e-Commerce erfolgreich positionieren. Der inhaltliche Fokus liegt auf Nutzerfreundlichkeit, Authentizität und Einzigartigkeit.

älterer Eintrag neuerer Eintrag